Der Verein


„Wunderhirsch”

Ungarischer Kulturverein

Der Vereinsvorstand

Sóti Tünde

Tünde
Sóti
1.Vorsitzende



Bártfai Barbara

Barbara
Bártfai
Beisitzer

Sindler Mónika

Mónika
Sindler
2.Vorsitzende



Bernath Nikolett

Nikolett
Bernath
Beisitzer

Schuppauer Annemarie

Annemarie
Schuppauer
Kassiererin



Várallyai Katalin

Katalin
Várallyai
Beisitzer

Andrea Muegendt

Andrea Muegendt
Protokoll- und
Schriftführer



Kovács Gábor

Gábor
Kovács
Beisitzer

Der „Wunderhirsch Ungarischer Kulturverein“ wurde am 17. Juni 2005 von 11 Gründungsmitgliedern ins Leben gerufen. Am 15. Juli 2005 wurde er vom Amtsgericht Karlsruhe unter der Nummer 3155 registriert.

Bei der Jahreshauptversammlung im April 2023  hat unser Verein eine große Zäsur erlebt. János Polonyi hatte bereits im Vorfeld erklärt, dass er nicht mehr als erster Vorsitzender kandidieren möchte und auch weitere Mitglieder des Vorstandes haben sich verabschiedet. Deshalb stand die Neuwahl des Vorstandes sowie die Neuorganisation der Vereinsarbeit nach den Einschränkungen der Corona-Zeit im Mittelpunkt der Versammlung. Zur neuen Vorsitzenden wurde Tünde Soti gewählt, die bereits seit vielen Jahren für die erfolgreiche Kinder- und Jungendarbeit verantwortlich zeichnet. Gemeinsam mit der neuen Vereinsführung sollen Aktivitäten vertieft und auch neue Angebote ausprobiert werden, um den Menschen wieder Lust an der Gemeinschaft, an Kultur und Austausch zu geben. Das Programm des Vereins wird kontinuierlich ausgebaut. Gleichzeitig gilt unser Dank dem bisherigen Vorstand, der sich auch in schwierigen Zeiten für die Pflege der ungarsichen Kultur und Sprache und für den kulturellen Austausch eingesetzt hat.
Zum Abschluss der gelungenen Versammlung genossen die Anwesenden ein gemeinsames Mittagessen, bei guten Gesprächen und vielen neuen Idee.
Das Ziel des Vereines ist die Vorstellung und Vermittlung der ungarischen Kultur- durch Aufführungen, Festivals, Ausstellungen und Kurse- sowohl in deutscher als auch in ungarischer Sprache. Wir organisieren auch Freizeitprogramme (Ausflug, Sport, Reise)- wodurch und worin wir unsere Sprache und Kultur üben, pflegen und weitergeben können.

Unsere wichtigste Aufgabe ist der Aufbau eines ständigen kulturellen Zentrums, in welches unsere Mitglieder und Interessierte „nach Hause“ kommen können. Wo alle –sowohl auf ungarisch, als auch auf deutsch- Informationen erhalten können, die etwas über das Ungartum, die ungarische Kultur oder Ungarn erfahren möchten. In welchem wir auf unsereWurzeln zurückgreifen können, wo wir literarische Abende abhalten, ungarische Zeitungen lesen und die Bibliothek durchstöbern können.

Für die in zwei Sprachen aufwachsende neue Generation möchten wir die Möglichkeit bieten, die Kultur des ca. 1000km weit entfernten Ungarns kennenzulernen, in welchem ihre Mütter und/oder Väter aufwuchsen und die somit auch ihre Kultur ist.

Der Vereinsvorstand gründete im Herbst 2005 die MANOKA ( Baden-Württembergische Ungarische Tagesstätte). Die MANOKA bietet im Rahmen unseres Vereins die Möglichkeit, Kinder und Jugendliche ungarischer Abstammung zusammenzuführen. Im Kindergarten führten wir die ersten Spielstunden am 20. Oktober 2005 durch. In unserer Kindergartengruppe erwarten wir einmal pro Woche Kinder im Alter von 3 bis 6 Jahren.

Im Mai diesen Jahres begannen wir die Arbeit mit der Kleinkindergruppe (Krippe).

Ab September 2006 startet zusätzlich die Schülergruppe, seitdem bieten wir regelmäßig Krabbelgruppen, Kindergarten und Unterricht fßr Kinder und Jugendlich an.

Unseren Namen haben wir in Anlehnung an das mystische Symbol der hunnisch-ungarischen Stammsage gewählt. Die Geschichte der Sage reicht ins 7./8. Jahrhundert nach Christus zurück, als die Urahnen der Ungarn aus Nord-Ost-Europa, aus der neben dem Uralgebirge liegenden Urheimat (Magna Hungaria) westwärts wanderten. Während der Wanderung erreichten sie Levedia, welches heute neben dem Asowschen Meer liegt. Hier jagte der urungarische Magor (Magyar) mit seinem Bruder Hunor den Edelhirsch, der sie nach Südwest, in Richtung Europa führte. Während der Jagd der Hirschkuh fanden sie auch ihre Frauen (keine Komma)und gründeten somit die ungarischen und hunnischen Völker. Magyar’s Nachfolger gingen dem vom Wunderhirsch aufgezeigten Weg weiter, bis sie das Land Pannonien fanden, wo sie Ungarn gründeten.

Dieser Hirsch führte uns aus unserer Heimat nach Europa weiter, und mit der Hilfe unseres Wunderhirsches sollen wir in Deutschland, genauer gesagt in Karlsruhe eine „Familie“, eine ungarische Heimat gründen.

Dokumente

Satzung (Ungarisch)

Beitrittsformular (Deutsch)

Hauptversammlung 2023 (ungarisch)